We compare primary and secondary marketplaces. Prices might be higher or lower than face value.

Fußballreisen nach Champions League

Tickets für die Meisterschaftsspiele sind bei den einzelnen Clubs und bei einer Reihe von Vermittlern erhältlich. Die Inhaber von Dauerkarten können Tickets oft bis zu eine Woche im Voraus kaufen, bevor sie für die Öffentlichkeit verfügbar werden. Sie können sich Ihre Lieblingsvereine auf deren Internetseiten, oder anderen, verwandten Internetseite ansehen, um Ihre Reise zu planen.

Europa ist eine moderne und lebendige Region mit Kultur und Industrie, es ist auch ein gutes Reiseziel für den internationalen Reisenden. Champions League-Einrichtungen befinden sich in der Nähe von Schienen und Straßen und jedes Land hat viele große internationale Flughäfen, die man ansteuern kann. Es ist noch erwähnenswert, dass Sie keinerlei Probleme haben werden, wenn Sie in die großen europäischen Länder reisen, aber wenn Sie planen in die kleineren europäischen Länder zu reisen, vor allem nach Osteuropa, ist es ratsam die Internetseite Ihrer Regierung zu überprüfen, ob möglicherweise Reisebeschränkungen, oder Empfehlungen für Ihr geplantes Reiseziel existieren.

Saison 2020 | 2021

Fakten Champions League

Die Champions League ist ein jährliches Fußballturnier, ausschließlich für die Top-Mannschaften aus den großen europäischen Ligen. Diese Meisterschaft wird von der Union der Europäischen Fußballverbände (UEFA) kontrolliert und nur Vereine, die an der Spitze ihrer jeweiligen Fußballliga sind, qualifizieren sich hierfür. Die Meisterschaft ist sehr prestigeträchtig und ist von den führenden europäischen Mannschaften hart umkämpft. Die großen Fußball-Nationen tragen ihre jeweiligen Liga-Meister bei und in einigen Fällen ein oder mehrere Zweitplatzierte. Das UEFA Champions League Finale ist so beliebt, dass es im Jahr 2013 weltweit ein beachtliches TV-Publikum von 360 Millionen hatte.

Vor 1992 war die Champions League als Europameisterpokal bekannt, der oft nur als Europapokal abgekürzt wurde und seit 1955 kontinuierlich gespielt worden ist. Vor der Umstrukturierung im Jahre 1992 war der Europapokal eine KO-Meisterschaft, jeweils ausschließlich für den Meister eines jeden europäischen Landes. Doch nach 1992 führte man bei dem Turnier mit einer dramatischen neuen Struktur eine Gruppenphase ein, die sich bei den Fans als sehr beliebt erwies.

Seit der Saison 2015/16 kann von den schwächeren europäischen Nationen nur noch der Meister zur Meisterschaft, während die stärksten europäischen Fußballnationen bis zu fünf Mannschaften beibringen können. Mannschaften, die sich nicht für die UEFA Champions League qualifizieren können, sind noch über die UEFA Europa League für die europäische Meisterschaft zugelassen, die zwar nicht so prestigeträchtig wie die Champions League ist, aber von Mannschaften in der Tabellenmitte hoch geschätzt wird.

Die UEFA Champions League startet im Juli mit einer Reihe von KO-Runden, nach deren Bestehen die Sieger an dem Hauptwettbewerb teilnehmen dürfen. Die übrigbleibenden 10 Mannschaften kommen zu den 22 anderen Mannschaften dazu, die sich direkt qualifiziert haben und diese 32 Teams bilden dann eine Serie aus 8 Gruppen mit jeweils 4 Mannschaften. Die Mannschaften spielen zweimal gegeneinander, wobei die Top-2-Mannschaften in die KO-Phase kommen und das dritte Team zur UEFA Europa League geht. Das Finale findet Ende Mai statt und der Gewinner der UEFA Champions League qualifiziert sich für den UEFA-Superpokal und die FIFA Club-Weltmeisterschaft.

Das Turnier hat eine lange Geschichte und der regelmäßige spanische Meister Real Madrid wurde der erfolgreichste Verein in der Geschichte des Turniers, er gewann das renommierte Turnier zehnmal. Tatsächlich haben spanische Mannschaften den begehrten Titel des Europameisters 15mal gewonnen, während sich England und Italien den zweiten Platz mit jeweils 12 Titeln teilen.

Historie

Das erste europaübergreifende Fußballturnier war ein einfaches Wanderpokal-Turnier zwischen Mannschaften aus dem österreichisch-ungarischen Reich. In den 1930er Jahren war es dann soweit, dass auch die mitteleuropäischen Nationen in ein traditionelles KO-Turnier einbezogen, das auch als der Coupe des Nations oder auch als Cup of Nations bekannt wurde. Nach dem Krieg arbeiteten die südländischen Fußballnationen zusammen daran den Latin Cup zu bilden und durch den Erfolg dieses Turniers konnte Gabriel Hanot, Redakteur von L'Équipe, die UEFA überreden, ein solches Turnier in die Tat umzusetzen und im Jahre 1955 wurde der Pokal der europäischen Meistervereine geboren.

Während der Saison 1955/56 fand der erste Europapokal statt, an dem 16 Mannschaften teilnahmen, darunter die europäischen Schwergewichte Mailand, Anderlecht, Stade de Reims, Hibernian, PSV Eindhoven und Real Madrid. Das erste Spiel des Europapokals fand zwischen Sporting CP und Partizan statt und endete mit einem spannenden 3:3-Unentschieden. Das historische erste Europapokalfinale fand im Parc des Princes zwischen Stade de Reims und Real Madrid statt. Es war der spanische Club, der es schaffte aus einem Rückstand das Spiel 4-3 zu gewinnen. Die Tore wurden von Alfredo Di Stéfano und Marquitos und zwei von dem Torkönig Héctor Rial geschossen.