We compare primary and secondary marketplaces. Prices might be higher or lower than face value.

Fußballreisen nach Ligue 1

Tickets für die Spiele der Ligue 1 sind bei den einzelnen Clubs und einer Reihe von Vermittlern erhältlich. Die Inhaber von Dauerkarten können Tickets oft bis zu eine Woche im Voraus kaufen, bevor sie für die Öffentlichkeit verfügbar werden. Sie können sich über Ihren Lieblingsverein über dessen Internetseite informieren, oder über ähnliche Internetseiten, um Ihre Reise zu planen.

Frankreich ist eine führende europäische Macht mit einem florierenden Industrie- und Tourismussektor. Das Land hat ein sehr gutes Straßen-und Bahnnetz und alle Ligue 1-Einrichtungen sind per Straße und Schiene für die reisenden Fußballfans leicht zugänglich.

Wie auch in anderen europäischen Ländern, gibt es in Frankreich viele erstklassige internationale Flughäfen für den internationalen Fußballfan. Im Westen des Landes gelangt man über den Flughafen Bordeaux - Leognan - Saucats zu den schönen Stränden an der französischen Küste, während man über den Flughafen Straßburg die Mannschaften im Osten des Landes erreichen kann. Darüber hinaus befindet sich im Süden der Flughafen von Nizza und bietet Reisen zu einer Vielzahl von Ligue 1 Mannschaften, sowie zu dem schönen Mittelmeer, zu dem Millionen von Urlaubern jedes Jahr fliegen. Schließlich versorgt Le Harve im Norden die Küstengebiete, während der Flughafen von Le Bourget in Paris das Herz dieses historischen und wunderschönen Landes bildet.

Saison 2018 | 2019

Fakten Ligue 1

Die französische Profi-Liga, die auch als Ligue 1 bekannt ist, ist die Spitzengruppe einer Zweibereichs-Profi-Liga. Die französische Fußball-Liga wurde im Jahre 1932 gebildet und damals als National League bekannt, aber das änderte sich nach nur einem Jahr in Division 1. Dieser Name blieb, bis die Liga im Jahr 2002 neu strukturiert und in Ligue 1 umbenannt wurde, um sie an die anderen europäischen Fußballnationen anzugleichen.

Die Ligue 1 hat 20 Mannschaften, die um den Titel kämpfen und zweimal gegeneinander spielen, jeweils ein Heim- und ein Auswärtsspiel und wie es bei vielen führenden Fußball-Ligen üblich ist, geht die Saison in der Regel von August bis Mai. Die meisten Spiele finden am Samstag und am Sonntag statt und nur wenige Spiele werden unter der Woche ausgetragen. Die Liga betreibt zwei Pokalturniere, den Coupe de France, sowie die stark umkämpfte Trophée des Champions.

Wie bei den meisten Profi-Fußballligen hat die Ligue 1 ein Aufstiegs- und Abstiegssystem aus der Ligue 2, wobei die drei niedrigsten Mannschaften in die Ligue 2 absteigen und die drei besten Mannschaften den Aufstieg schaffen. Um diese Plätze spielt sich der härteste Wettbewerb innerhalb der Liga ab, dadurch werden diese Ereignisse am besten durch das Fernsehen abgedeckt und auf Canal + und beIN Sports mit einem Rekordvertrag für die französischen Vereine ausgestrahlt. Wie bei den meisten führenden Fußballligen qualifizieren sich die Top-3-Mannschaften in der Ligue 1 für die Champions League, in der sich die Top-2 direkt für die Gruppenphase qualifizieren und das drittplatzierte Team kommt in die dritte Qualifikationsrunde. Im Falle einer Niederlage führt dies zur Teilnahme bei der UEFA Europa League.

Weltweit ist die Liga hoch angesehen und gilt als eine der besten und ist derzeit auf Platz sechs in Europa, basierend auf der Mannschaftsleistung in europäischen Turnieren. Sie liegt damit knapp hinter Spaniens La Liga, der englischen Premier League, der deutschen Bundesliga, der italienischen Serie A und der portugiesischen Primeira Liga. Die Liga wurde jedoch nicht immer als einen großen Erfolg angesehen und musste um ihren Ruf als Ligue 1 kämpfen. In den frühen 1950er Jahren und den frühen 1990er Jahren musste sie sich von einer Reihe von Skandalen erholen. Wenn Korruption entdeckt wurde, hat die Liga allerdings gezeigt, dass sie schnell handeln kann und den schuldigen Vereinen drohten schwere Strafen.

Historie

Wie viele der dominierenden Fußballligen in Europa, existiert die aktuelle französische Profifußballliga heute nicht mehr in ihrer ursprünglichen Form, sondern hat sich in den letzten Jahrzehnten weiterentwickelt und neu strukturiert, um den Veränderungen des Fußballs und den durch Fernsehübertragungsrechte zur Verfügung stehenden Finanzmitteln gerecht zu werden.

Vor 1930 gab es keine professionelle Liga in Frankreich, aber mit einer zunehmenden Popularität und der finanziellen Stabilität der Vereine wurde im Juli 1930 vorgeschlagen, dass der führende Fußball in Frankreich professionell werden sollte. Der Profi-Fußball wurde 1932 offiziell Realität, aber nur aufgrund des Engagement und der anhaltenden harten Arbeit der Fußball-Legenden Emmanuel Gambardella, Gabriel Hanot und Georges Bayrou.

Zuerst bildeten nur 20 Vereine die Liga und es gab eine sehr strenge Liste über die Aufnahmekriterien. Für die Eintragung in die neu gegründete Profifußballliga musste ein Verein in der Vergangenheit positive Ergebnisse erzielt haben und er muss ausgeglichene Finanzen vorweisen können, sowie in der Lage sein mindestens acht Profi-Fußballer erfolgreich zu rekrutieren.

Der Profifußball hat sich in Frankreich sehr schnell entwickelt, so dass er in der Lage war Weltklasse-Spieler aus einem Land ohne professionelle Ligen zu gewinnen, wie etwa den Niederlanden. An einem bestimmten Punkt in den 1930er Jahren hat fast die gesamte niederländische Fußballnationalmannschaft professionell Fußball in Frankreich gespielt und wurde von der niederländischen Nationalmannschaft, für die Teilnahme an professionellem Fußball, suspendiert, was in Holland verboten war.